Technology

Wer ist der Vater von Steve Jobs, Abdulfattah John Jandali?

Steve Jobs, der 2011 an Krebs starb, gründete viele bedeutende Technologieunternehmen, allen voran Apple, und legte den Grundstein für die heutige Technologiewelt. Das wissen wir alle, aber eigentlich ist er der Sohn eines syrischen Einwanderervaters und Die Familie seiner Mutter erlaubte ihm nicht, einen Muslim zu heiraten. Wussten Sie, dass Ihnen ein Kind geschenkt wurde? Der leibliche Vater von Steve Jobs ist ein Syrer namens Abdulfattah John Jandali.

Der heute noch lebende Abdulfattah John Jandali wanderte in den 1950er Jahren in die USA aus und studierte dort. Er traf ein katholisches Mädchen, aber weil die Familie des Mädchens ihnen nicht erlaubte zu heiraten, gaben sie ihre Kinder auf, als sie Babys waren. Als dieser Junge aufwuchs und zu Steve Jobs wurde, trafen sie sich nicht richtig. Wer ist der Vater von Steve Jobs, Abdulfattah John Jandali?Lass uns genauer hinschauen.

Wer ist Abdulfattah John Jandali? Ein Syrer, der in die USA einwandert:

Abdulfattah John Jandali wurde 1931 in Homs, Syrien, geboren. Sein Vater war ein wohlhabender Mann, dem mehrere Dörfer gehörten, und seine Mutter war Hausfrau.Jandali führte ein angenehmes Leben und ging an die American University of Beirut im Libanon, als sein Vater dagegen war, als er Jura an der Universität Damaskus studieren wollte.

Abdulfattah John Jandali war ein arabisch-nationalistischer Aktivist und nahm an den Demonstrationen teil. Als er wegen der Proteste, an denen er teilnahm, in Schwierigkeiten geriet Er beschloss, aus dem Land zu fliehen. Er floh zu seinem Verwandten Necm Eddin al-Rifai, der als Gesandter Syriens bei den Vereinten Nationen in den Vereinigten Staaten diente. Hier begann er ein Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften an der Columbia University.

Die Liebe eines katholischen Mädchens und eines muslimischen Mannes:

Abdulfattah John Jandali wechselte von der Columbia University an die University of Wisconsin, wo er promovieren sollte. Hier verliebte er sich in ein Mädchen und sie begannen sich zu verabreden. Als dieses Mädchen namens Joanne Carol Schieble schwanger wurde, wollten sie heiraten. Es gab jedoch ein Problem. Schieble war ein deutsch-schweizerischer Katholik; Abdulfattah John Jandali ist Muslim. Als die Familie des Mädchens die Heirat nicht erlaubte, zogen sie von ihnen weg.

Joanne Carol Schieble brachte am 24. Februar 1955 ein Kind zur Welt. kurz vor der Geburt des Kindes Sie trennten sich von Abdulfattah John Jandali. Auf Wunsch der Familie des Mädchens wurde dieses Baby zur Adoption an das Ehepaar Paul Jobs und Clara Jobs-Hakobian freigegeben. Nach einer Weile kamen Schieble und Jandali wieder zusammen und dieses Mal heirateten sie. Es war dem Baby passiert.

Abdulfattah John Jandali und Joanne Carol Schieble bekamen am 14. Juni 1957 eine Tochter. Dieses Mädchen, das sie Mona nannten, ist heute erwachsen und eine bedeutende Romanautorin geworden. Weil Jandali in Amerika keinen anständigen Job finden konnte Er kehrte nach Syrien zurück, wo er sich wohl fühlte. In dieser Zeit überwarf er sich mit Schieble und sie ließen sich scheiden. Schieble heiratete später einen Amerikaner namens George Simpson.

Abdulfattah John Jandali lebt weiter:

Abdulfattah John Jandali ging mit dem Traum, Diplomat zu werden, nach Syrien, konnte aber nicht finden, wonach er suchte. Für eine Weile Nach der Arbeit in einer Ölraffinerie in Homs Er kehrte in die Vereinigten Staaten zurück. Als er zurückkam, traf sich die Mutter seiner beiden Kinder weder mit seiner Ex-Frau, noch mit seiner Tochter, noch mit seinem Adoptivsohn.

Später Abdulfattah John Jandali, der zeitweise als Assistant Professor an der University of Michigan und der University of Nevada arbeitete Er kaufte ein Restaurant in Las Vegas. Danach begann er als Vizepräsident im Boomtown Casino and Hotel in Nevada zu arbeiten. Derzeit genießt er seinen Ruhestand in seinen 90ern.

Hat Steve Jobs seinen richtigen Vater getroffen?

Steve Jobs wurde adoptiert und sein Vater ist der syrische Einwanderer Abdulfattah John Jandali. tauchte erstmals mit dem Twitter-Post eines Journalisten namens David Galbraith auf. Nach Prüfung der Angelegenheit bestätigte die BBC, dass dies der Fall sei. Steve Jobs hat sich zu diesem Thema geäußert.

Steve Jobs sagt, das Wissen, dass er adoptiert ist, habe ihm das Gefühl gegeben, unabhängig zu sein, aber er habe sich nie verlassen gefühlt. Jobs sagte, dass seine Familie ihm immer das Gefühl gegeben habe, etwas Besonderes zu sein. Er fügt hinzu, dass er sie nie als Stiefkinder gesehen habe.„Sie waren nur meine Samen- und Eizellenbank“, sagte er ziemlich schroff über seine leibliche Familie.

Laut seinem leiblichen Vater, Abdulfattah John Jandali, ging Steve Jobs mehrmals in das Restaurant von Jandali. Sie trafen sich zu Fuß und gaben sich die Hand. Es gab keine andere Kommunikation. Steve Jobs lernte auch seinen Bruder Mona Simpson kennen, als er erst 27 Jahre alt war.

Was hielt Abdulfattah John Jandali von Steve Jobs?

Wie wir aus all diesen Erfahrungen verstehen, ist Abdulfattah John Jandali ein äußerst entspannter Mann. obwohl sie im selben Land sind Er sprach nicht mit seinem Sohn oder seiner Tochter. Als er nach dieser Situation gefragt wurde, sagte er, sie wüssten, wo ich bin, jeder könne kommen und mich sehen. Auf die Frage nach seiner Ex-Frau sagte er, er habe etwas von ihr gehört, sie aber nicht gesehen, weil es ihm nicht gefalle.

Abdulfattah John Jandali dass Sie Steve Jobs an seinem Geburtstag eine Nachricht geschickt haben aber er sagte, dass er sonst keine Beziehung hat. Jandali, dem es unangenehm ist, wenn manche Leute ihn den Vater der Erfindung nennen; Meine Tochter Mona ist eine berühmte Schriftstellerin, mein Sohn ist CEO von Apple, aber ich habe sie nicht großgezogen, sagt er.

Abdulfattah John Jandali sagte, dass der Grund, warum sie Steve Jobs zur Adoption gaben, die katholisch-konservative Familie seiner Freundin war. Obwohl Steve als Syrer aufgewachsen istEr fügte hinzu, dass er den gleichen Erfolg erzielen könnte.

Wenn Steve Jobs als Syrer aufgewachsen wäre:

Steve Jobs spricht davon, dass das Wissen, dass er adoptiert wurde, ihn frei macht, aber er wurde als gewöhnlicher Amerikaner von einer amerikanischen Familie erzogen. Das belagerte die Vereinigten Staaten Rassismus ist ihm noch nie begegnet.Tatsächlich tauchte die Tatsache, dass Jobs der Sohn eines syrischen Vaters ist, plötzlich während der Anti-Einwanderungspolitik von Donald Trump auf.

Abdulfattah John Jandali war bereits der Sohn einer wohlhabenden Familie. Sie wissen bereits, dass Europa und die USA nicht das sind, was sie brauchen, Reiche Menschen akzeptieren Einwanderer. Daher hätte Steve Jobs ähnliche Erfolge erzielen können, obwohl er von seinen leiblichen Eltern aufgezogen wurde. Wenn man jedoch bedenkt, dass seine Liebe zu Computern von seinem Vater Paul Jobs, der ihn großgezogen hat, geerbt wurde, wäre er bestenfalls ein guter Trader geworden, wenn er mit seinem leiblichen Vater aufgewachsen wäre.

biologischer Vater von Steve Jobs Wer ist Abdulfattah John Jandali? Bei der Beantwortung der Frage haben wir über die Details gesprochen, die Sie darüber wissen müssen. Beim Lesen kommt man nicht umhin, darüber nachzudenken, was es für Väter gibt. Sie können Ihre Gedanken zu dem Thema in den Kommentaren teilen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close