Technology

Psychische Krankheiten, die von Ihren Eltern geerbt wurden

Eines der Themen, die die Psychologie seit vielen Jahren untersucht, ist, ob psychische Gesundheitsprobleme durch Umweltfaktoren verursacht werden oder nicht. ist es von den Genen entstand. Obwohl die von Experten auf diesem Gebiet seit vielen Jahren durchgeführten Forschungen zeigen, dass psychische Probleme stärker von traumatischen Lebensereignissen beeinflusst werden, gibt es immer noch einige Krankheiten, von denen angenommen wird, dass sie vererbt werden.

Depression, Schizophrenie und bipolare Störung gehören zu diesen Krankheiten, von denen angenommen wird, dass sie genetisch vererbt werden; während Autismus und Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität (ADHS) in einem früheren Alter auftreten, von der Kindheit Wurde gesehen. Daher sollte es frühzeitig erkannt und Vorkehrungen getroffen werden.

Bipolare Störung: Eine Erinnerung passt nicht zu meiner Erinnerung!

Bipolare Störungen können auch nach Stresssituationen auftreten ein traumatisches Ereignis können auch den Ausbruch der Krankheit auslösen. Zusamenfassend Genetik ist nicht der einzige Grund . Es wird als eine Krankheit angesehen, die aus abwechselnden Episoden von manischen und depressiven Episoden besteht. Wenn Menschen in einer manischen Phase sind, werden sie übermäßig energisch. Sie essen schnell, reden schnell, geben viel Geld aus, wissen nicht, was Schlaf ist. Sie haben eine unendliche Energie. In einer depressiven Episode wollen die Patienten das Haus nicht verlassen, wollen nichts tun, nehmen an Gewicht ab oder zu und haben Schlafprobleme.

Depression: Ich will nichts tun.

In der Depressionsforschung die Anwesenheit eines Familienmitglieds mit Depressionen scheint das Depressionsrisiko zu erhöhen. Daher wird angenommen, dass es genetisch übertragen wird. Die Symptome äußern sich im Allgemeinen in Interessenverlust, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und negativen Gedanken. Aber diese Symptome für mindestens zwei WochenEs sollte andauern und auf einem Niveau sein, das Sie daran hindert, Ihren täglichen Aktivitäten nachzugehen.

Schizophrenie: Das FBI sucht mich!

Es wird auch angenommen, dass Schizophrenie, die katatonische, paranoide und desorganisierte Typen hat, genetisch vererbt wird. Der Grund ist, dass einer von 10 Patienten mit Schizophrenie in Studien eine Schizophrenie in seiner Familie hat. Obwohl die Symptome jeder Art von Schizophrenie unterschiedlich sind, eine verzerrte Wahrnehmung der Realitätallen gemeinsam.

Autismus: Ich glaube, ich bin ein bisschen anders.

In Studien zu dieser Krankheit, Autismus-Fälle Mehr als 75 % genetisch Es wird angenommen, dass die Krankheit genetisch übertragen wird. Die Krankheit oft selbst; Es zeigt sich als Mangel an Augenkontakt, sich wiederholende Bewegungen, Abneigung gegen Kontakt.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS): Stillsitzen ist nichts für mich.

ADHS, eine andere Krankheit, die als Ergebnis der Kombination von Umweltfaktoren und genetischen Faktoren auftritt, wird normalerweise von ihren Lehrern bemerkt, wenn Kinder zur Schule gehen. Symptome sind oft impulsives Verhalten,Ungeduld, Unruhe, zu viel Tagträumen.

Notiz:Dieser Artikel handelt von genetisch bedingten psychischen Erkrankungen. um das Bewusstsein zu schärfen Wurde geschrieben. Sie sollten Fachleute für psychische Gesundheit für Diagnose- und Behandlungsverfahren aufsuchen.

Quellen: 1, 2, 3, 4

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close