Technology

NVIDIA und AMD verboten, Grafikprozessoren nach China zu verkaufen

Während der Technologiekrieg zwischen China und den Vereinigten Staaten weitergeht, haben die Vereinigten Staaten eine wichtige Entscheidung getroffen. Laut dem Dokument, das NVIDIA der United States Securities and Exchange Commission (SEC) vorgelegt hat, hat das Unternehmen den Versand einiger Grafikprozessoren nach China und Russland verboten.Die gleiche Entscheidung galt für AMD.

Während AMD keine offizielle Erklärung zu diesem Thema abgegeben hat, wurden die Details von Branchenquellen geteilt. Sowohl NVIDIA als auch AMD Produktmodelle, die sie nicht mehr nach China und Russland exportieren können wurde auch angekündigt. Diese Modelle waren Grafikkartenmodelle, die insbesondere bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz, Deep-Learning-Technologie und Jobs verwendet wurden, die eine hohe Rechenleistung erfordern.

Grafikprozessoren, die NVIDIA und AMD nicht nach China und Russland exportieren dürfen:

  • Nvidia A100
  • Nvidia H100
  • AMD MI100
  • AMD MI200

Warum wurde der Export dieser Modelle verboten?

Laut dem von NVIDIA eingereichten SEC-Dokument hat die US-Regierung diese Entscheidung aufgrund des Potenzials für eine militärische Endnutzung der Produkte in China und Russland unterzeichnet. Die Regierung hat Unternehmen nicht vollständig daran gehindert, Produkte zu exportieren. NVIDIA und AMD vor dem Export der oben genannten Modelle nach China und Russland Es muss eine spezielle Lizenz von der US-Regierung eingeholt werden.

Laut dem SEC-Dokument schickte die Regierung diese Entscheidung am 26. August an NVIDIA und AMD, und die Entscheidung war gültig ab dem Datum der Veröffentlichung.Die Entscheidung wurde durch das von NVIDIA geteilte SEC-Dokument veröffentlicht.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close