Technology

Ist es Verschwendung, Milliarden von Dollar für eine bemannte Mondmission auszugeben?

In den 1950er Jahren erkannte die Menschheit, dass es nicht ausreicht, nur in den Himmel zu schauen, und wandte sich dem Weltraum zu. Aber Weltraumkuriosität, die nur eine 60-70-jährige Geschichte zu haben scheintTatsächlich ist es so alt wie die Menschheitsgeschichte.

Weltraumstudien, die heute Investitionen in Milliardenhöhe für jede Mission erfordern, Warum Geld für den Weltraum ausgeben, wenn die Menschheit ein Problem auf der Erde hat? “ ist verständlich, wird aber mit einigen Fragen kritisiert, auf die es viele Antworten gibt. Also wirklich, warum gibt die Menschheit weiterhin Geld für den Weltraum aus, wenn sie Weltprobleme lösen kann?

Stellen Sie sich vor, vor 30.000 Jahren in einer Nacht in den Himmel zu blicken, als das einzige Licht die Sterne waren …

Es ist nicht schwer vorstellbar, dass ein solcher Moment bezaubernd sein würde. Wenn wir nur in einer klaren, mondlosen Nacht ohne künstliche Lichtquelle in den Himmel schauen könnten Wer weiß, was wir sehen würden. So auch unsere Vorfahren. Sie beobachteten den Himmel für lange Nächte. Sie versuchten zu verstehen, was sie sahen.

Sogar einige Studien Einige Höhlenwandmalereien datieren zwischen 33.000 und 10.000 Jahren Er sagt, es gibt repräsentative Zeichnungen der Position der Sterne. Einige Strukturen, die immer noch „mysteriös“ bleiben, wie Stonehenge, werden ebenfalls als eng mit der Position der Sterne, dem Glauben und dem sozialen Leben verknüpft.

Eigentlich die Menschheit Seit er aufblickte und den Himmel bemerkte, versuchte er zu verstehen, was dort passiert war.Die Antworten, die er auf die Fragen erhielt, offenbarten Ergebnisse, die sein Leben prägen sollten. Von der Landwirtschaft bis zu GlaubenssystemenViele Probleme, die das menschliche Leben tiefgreifend beeinflussen, wurden direkt von unserem Wissen über den Weltraum beeinflusst.

Die Zeiten haben sich geändert, wir haben angefangen, den Himmel mit Teleskopen zu beobachten, nicht mit unseren Augen.

In dieser unvorstellbar langen Zeit haben wir uns die Sterne und Planeten angeschaut und viel unternommen. der Planet, auf dem wir leben und einige „Gesetze“, die heutzutage einfach klingenWir verstanden, wir fingen an, dem, was wir sahen, einen Sinn zu geben.

Nach Zehntausenden von Jahren, Teleskope wurden zum ersten Mal vor etwa 400 Jahren verwendet. Wir begannen, den Weltraum nicht nur mit unseren Augen zu beobachten. Dann vergingen wieder mehrere hundert Jahre, und schließlich In den 1950er Jahren beschlossen wir, Fahrzeuge und sogar Menschen und Tiere in den Weltraum zu schicken.

Danach die ersten Menschen, die den Mond betraten, Astronauten, die auf einer Station im Weltraum forschten, Raumschiffe, die ferne Planeten „mit unseren Augen“ beobachten …

Nun, was hat unsere Hauptfrage mit dieser Geschichte zu tun?

als Menschheit Wir sprechen oft darüber, wie besonders wir sind . Wir sind schlau. Wir haben die Informationen. Wir sind schlau. Wir sind kompetent. Es gibt nichts, was wir nicht können. Wenn wir darüber nachdenken, was uns diese „Eigenschaft“ verleiht, sehen wir, dass dies der Punkt ist, der mit endloser Neugier, gestellten Fragen und erhaltenen Antworten erreicht wird.

Mit anderen Worten, dies ist die allgemeinste und erste Antwort auf die Frage. Es waren die Schritte, die wir unternommen haben, um jedes Mal mehr zu lernen, die unsere Spezies dorthin gebracht haben, wo sie ist. Daran wird sich auch 2022, 2050 oder 2378 nichts ändern. Denn es wird immer etwas geben, was die Menschen nicht wissen oder entdecken. Der Wunsch, sie zu verstehen und zu erforschen, wird immer unser größter Grund bleiben. Aber es gibt auch andere Antworten auf diese Frage.

Die Rückkehr der NASA zum Mond nach Jahrzehnten kostet 93 Milliarden Dollar. Was bedeutet das?

Die NASA wird mit der Artemis-Mission zum ersten Mal seit Jahren wieder eine bemannte Mondmission durchführen. Astronauten, die mit dieser Mission anders als in der Vergangenheit zum Mond geschickt wurden, Errichtung dauerhafter Stützpunkte auf dem MondEs wird ein Vorreiter für einige Aufgaben sein, wie z

Die Hauptmotivation für die Errichtung dauerhafter Stützpunkte auf dem Mond ist es, unseren Trabanten besser kennenzulernen und zu betreuen um einen „Übergangsschritt“ zum Mars, unserer Hauptroute, zu schaffen.

Die geplanten Stützpunkte auf dem Mond werden die Menschheit humanisieren. Es wird Sie auf viele Herausforderungen für Mars-Missionen vorbereiten. . Deshalb ist die Artemis-Mission so wichtig. Um einige letzte Nachforschungen und Vorbereitungen zu treffen, bevor wir unsere Spezies zum Mars bringen …

Hier ist das Budget der NASA für dieses Ziel Bis 2025 wird es 93 Milliarden Dollar erreichen. ausgedrückt wird. Fast 15 Jahre facettenreiches StudiumDies ist das insgesamt ausgegebene Budget.

Nun zurück zu unserer Frage. Werfen wir einen Blick auf einige der Antworten auf die Frage, warum es wichtig ist, einen Mann zum Mond zu schicken, und dass es in Ordnung ist, so viel Geld auszugeben, durch einige der allgemein verwendeten Rhetoriken.

„Es gibt unentdeckte Arten auf der Welt, riesige Ozeane voller Geheimnisse. Warum versuchen wir, in den Weltraum zu fliegen, anstatt sie zuerst zu erforschen?

Dies ist einer der größten Kritikpunkte an den Weltraumstudien der Menschheit. Allerdings ist diese Kritik leider nicht konsequent. Wissenschaftler, die sich auf verschiedene Bereiche spezialisiert haben, sind bereits dabei Sie recherchieren über alles, was man sich vorstellen kann. . Eine Gruppe von Astrophysikern und Ingenieuren beschäftigt sich mit dem Weltraum, Meeresbiologen erforschen die Ozeane und Geologen versuchen, die Struktur unseres Planeten zu verstehen.

Weltraumstudien existieren nicht allein. Informationsaustausch zwischen Filialen macht Forschung sinnvoll und ermöglicht es uns, Ergebnisse zu erzielen. Wissenschaft ist kein begrenztes Studiengebiet, das sich mit einem einzigen Thema befasst. Menschheit, Planeten und Universum; Um die Existenz zu verstehen, müssen wir auf allen Gebieten forschen.

Studien, die in anderen Bereichen als der Weltraumforschung durchgeführt werden weil es nicht viel Aufmerksamkeit von der Öffentlichkeit bekam.laufen meist leiser…

„Weltraummissionen kommen der Menschheit nicht direkt zugute. Lasst uns die Probleme der Menschen auf der Erde lösen, anstatt den Mars zu erforschen.

Einer der größten Kritikpunkte in dieser Hinsicht sind Weltraummissionen. kommt den Menschen nicht direkt zugute in die Richtung gehen. Eigentlich ist das ein großer Fehler. Denn die Hauptmotivation der Menschheit ist zum Beispiel, dass sie so sehr zum Mars will. ein ziemlich primitiver Drang zu „überleben“.

Denn wir wissen, dass dieser Planet nicht für immer unser Zuhause sein kann. Um neue Optionen für die Zukunft unserer Spezies zu schaffen, erkunden, was wir auf dem nächsten bewohnbaren Planeten tun könnenWir können sagen, dass es der direkteste Vorteil für das menschliche Leben ist.

Außerdem, wie wir oben erwähnt haben; jegliches Wissen, das im Weltraum gewonnen werden kann wie es sich auf verschiedene Disziplinen auswirken wird ; Wir wissen nicht, welche Art von Daten es Wissenschaftlern liefern wird, die eine völlig andere Situation oder ein völlig anderes Problem untersuchen. Aus eben diesem Grund sind die Schritte, die in jedem Bereich der Wissenschaft unternommen werden, zwar unabhängig voneinander und nicht direkt nutzbringend zu sein, aber tatsächlich sind alle miteinander verflochten und sehr wertvoll.

Die Erforschung des Weltraums beispielsweise kann uns viel über die Lösung des weltweiten Energie- und Ressourcenproblems beibringen. Spuren von Vitalität, die wir auf einem anderen Planeten finden würden kann uns sehr wichtige Informationen über unsere eigene Evolution und die Entstehung des Lebens liefern. Oder die für Raumfahrzeuge durchgeführten technischen Studien können verwendet werden, um ein völlig anderes Problem für die Menschheit zu lösen.

„Millionen hungernder Menschen können mit Geld ernährt werden, um zum Mond oder Mars zu fliegen“

Ein weiteres ungültiges Argument ist die Behauptung, dass das für die Weltraumforschung bereitgestellte Budget den Hunger beenden kann, anstatt in diese Forschungen zu fließen.

Bevor Sie genauer erklären, warum es ungültig ist zu den Jahresbudgets der Raumfahrtagenturen verschiedener Länder.Mal schauen;

  • US National Aeronautics and Space Administration (NASA): 24 Milliarden Dollar
  • Europäische Weltraumorganisation (ESA): 6,49 Milliarden Euro
  • Russlands Weltraumagentur Roscosmos: Jahresdurchschnitt 2 Milliarden Dollar
  • Deutsche Raumfahrtagentur DLR: Gesamt im Jahr 2019 1 Milliarde 155 Millionen Euro(Deutschland ist auch für 21,3 Prozent der ESA-Finanzierung verantwortlich)
  • UK Space Agency (UKSA): 569 Millionen Pfund(Das Vereinigte Königreich trägt auch mehr als 9 Prozent zur Gesamtfinanzierung der ESA bei)
  • Japanische Weltraumagentur (JAXA): 500 Millionen Dollar
  • China: Geschätzt 8 Milliarden Dollar
  • Indien: Ca. 2 Milliarden Dollar
  • Türkische Weltraumagentur: etwa 3,5 Millionen Dollar

Um ein Beispiel aus den USA zu nennen, da dies das Land ist, das in dieser Hinsicht das meiste Geld ausgibt, ist das jährliche Budget, das die NASA für die Weltraumforschung erhält, Ein sehr kleiner Teil des gesamten US-Budgets, z. B. 0,48-0,50 . Mit anderen Worten, obwohl es wie ein riesiger Geldbetrag erscheinen mag, ist es ziemlich interessant, die Tatsache in Frage zu stellen, dass nicht einmal die gesamten USA 1 % ihres Jahresbudgets für solche Forschung aufwenden.

Andererseits, wenn Sie für einen kleinen Vergleich einen Blick in die USA werfen müssen Im Jahr 2021 betragen die Ausgaben nur für die „nationale Verteidigung“ 725 Milliarden 709 Millionen Dollar.Das meiste von diesem Geld zu Waffen gehenIch glaube nicht, dass es eine falsche Schätzung wäre zu sagen, dass im selben Jahr in den USA 105 Milliarden Dollar für Veteranen, 96,4 Milliarden Dollar für Gesundheitsdienste und 66,6 Milliarden Dollar für Bildung bereitgestellt wurden.

Es ist gelinde gesagt lustig, dass die Budgets für die Weltraumforschung begehrt sind, während Staaten am meisten für Waffen und Menschen am meisten für Kleidung ausgeben.

Es gibt Menschen auf der Welt, die kein Wasser zum Trinken und kein Brot zum Essen finden können. diesen Menschen zu helfen danach streben, das Leben für sie gerechter und gerechter zu machen Natürlich ist es unsere Pflicht. Dabei wird es uns jedoch helfen, sowohl unsere Spezies als auch das unendliche Universum, in dem wir leben, unsere Existenz zu verstehen; Die Idee, dass vielleicht Menschen, die in 500 Jahren leben, ein neues Zuhause finden und die Forschung einschränken sollten, ist wirklich lustig.

vom Konsumwahn geplagt; als Menschen, die ständig mehr Produkte in ihren Warenkorb legenBevor wir Raketen ins Visier nehmen, um Menschen zu helfen, die an Hunger und Durst sterben, sollten wir vielleicht unsere eigene Lebensweise überdenken.

Ebenso der menschliche Geist, der den Krieg ständig nährt und nie endet, bevor er versucht, die Raketen am Start ins All zu hindern, wenn er versucht, die Raketen zu stoppen, die er auf andere Leute wirftvielleicht erreichen wir dann unser Ziel…

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close