Technology

Was ist Shintoismus, eine der ältesten Religionen der Welt, was glaubt sie?

Das japanische Volk ist eine Nation, die sehr an ihrem Glauben und ihren Bräuchen hängt. Der Grund, warum dies so ist, ist zwei große Religionen Shintoismus und Buddhismus Dies liegt daran, dass es sehr eng mit Japan verflochten ist. Obwohl die beiden Religionen viel gemeinsam haben, sind sie eigentlich sehr unterschiedlich.

Shintoismus ist eine Religion, die die Lebensweise der Menschen beeinflusst. Es ist möglich, die Einflüsse des Shintoismus in ganz Japan zu sehen. Wie viel wissen wir also über eine so große Religion, den Shintoismus? Was ist Shintoismus, was glaubt er?lass uns zusammen sehen.

Was ist Shintoismus, woran glaubt er? Symbole des Shintoismus:

Was ist Shintoismus?
Woran glaubt der Shintoismus?
Was für eine Religion ist Shintoismus?
Was ist das Symbol des Shintoismus?
Torii
Schimenawa
verstecken
Sakaki
Tomoe
Shinkyō

Was ist Shintoismus?

Viele Nationen der Welt haben genau wie wir Türken ihre eigenen Bräuche und Traditionen. vor allem Japan, Es hat eine sehr reiche Geschichte in dieser Hinsicht. . Im Shintoismus können wir sagen, dass diese Bräuche und Traditionen an die indigenen religiösen Überzeugungen und Praktiken Japans angepasst sind. Das Wort Shinto bedeutet wörtlich „Kami-Weg“ (kami: göttliche Kraft, Gott). Diese Religion, die im 6. Jahrhundert entstand, wurde verwendet, um den einheimischen japanischen Glauben vom Buddhismus zu unterscheiden. Shinto ist eine etwas unabhängige Religion. Es hat einen klaren Gründer, formalisierte Schriften usw. Sie haben keine Dinge. Aber seine leitenden Überzeugungen wurden im Laufe der Jahrhunderte weitergegeben.

Woran glaubt der Shintoismus?

Shinto ist eine Glaubensart, die sich ausschließlich mit Reinheit und Natürlichkeit befasst, und Sie können sehen, wie Gläubige sie in allen Bereichen des Lebens anwenden. Shintoismus ist im Grunde der Glaube, dass alle Menschen gut sind und dass alles Böse verursacht. hält Menschen für böse Geister, nicht er . Deshalb beten sie und bringen Kami Opfergaben dar, um böse Geister fernzuhalten und von ihnen gereinigt zu werden.

Für viele Menschen, die an Shinto glauben, gibt es Schreine, in denen sie anbeten können. Die Menschen ziehen es jedoch im Allgemeinen vor, ihre Gebete zu Hause alleine zu verrichten und Tempel in ihren Häusern zu errichten. Diese Tempel errichtet Kami-Kalb“ und die Menschen nutzen diese Tempel für ihre Opfergaben sowie ihre Gebete.

Seit der Zeit des alten Japan sind Shintoismus und Buddhismus zwei verschiedene Religionen, die zusammenleben. Natürlich ist es in einem solchen Fall nicht verwunderlich, dass sie sich gegenseitig beeinflussen. Einige buddhistische Figuren Wurde unter Shinto-Gläubigen „Kami“. . Die bekanntesten dieser Figuren sind: Amida (Herrscherin des reinen Reiches oder Himmels), Kannon (Beschützerin von Kindern, Frauen bei der Geburt und toten Seelen) und schließlich Jizo (Wächterin von leidenden Menschen und toten Kindern). Darüber hinaus ist Hachiman der Gott des Bogenschießens und des Krieges, der in beiden Religionen beliebt ist.

General des japanischen Volkes Ich lebe sowohl als Shinto als auch als Buddhist. . Obwohl viele Menschen Shinto in Organisationen im Stil von Hochzeitsvereinen verwenden, sind buddhistische Zeremonien bei Beerdigungen häufiger. Buddhismus und Shintoismus sind so tief in der allgemeinen Kultur Japans verwurzelt, dass selbst eine Person, die sich nicht als mit der Religion verbunden betrachtet, Einflüsse von einer dieser beiden Religionen hat.

Was für eine Religion ist Shintoismus?

Shinto ist eine Religion, die großen Wert auf traditionelle japanische Glaubensvorstellungen und Lebenseinstellungen legt. Natürlich, wenn man längere Zeit mit Japan in Kontakt steht häufig im sozialen und persönlichen Leben der Öffentlichkeit zu sehen . Insbesondere das japanische Wertesystem und die Art und Weise, wie Menschen denken und handeln, sind eng mit dem Shinto verwandt.

Es ist möglich, Shinto im Allgemeinen in drei Hauptzweige einzuteilen: Schrein-Shinto, Sekten-Shinto und Volks-Shinto . Der Shrine Shinto ist der älteste unter diesen Majors und bildet den Mainstream der Shinto-Tradition. Es wird angenommen, dass sich seine Existenz vom Beginn der japanischen Geschichte bis zur Gegenwart erstreckt. Die Sekte Shinto ist im Vergleich zu anderen Zweigen relativ neu. Es entstand im 19. Jahrhundert nach 13 großen Konfessionen und dem Zweiten Weltkrieg. Folk Shinto ist ein Zweig der japanischen Folklore und ist sehr eng mit anderen Arten von Shinto verwandt. Es hat keine formelle Organisation oder Struktur und wird oft in kleineren Teilen Japans ausgestellt. Diese drei Arten von Shinto sind eng miteinander verbunden und haben alle etwas gemeinsam.

Was ist das Symbol des Shintoismus?

Es gibt 6 bekannte Symbole, die den Shintoismus symbolisieren und charakterisieren. Diese Symbole sind als Torii, Shimenawa, Shide, Sakaki, Tomoe und Shinkyo bekannt. Natürlich gibt es Situationen, in denen jedes Symbol sich selbst charakterisiert und Bedeutung verleiht. Die Bedeutung dieser Symbole ist wie folgt:

Torii

Das Torii, eines der bekanntesten Symbole des Shintoismus, markiert den Eingang zu Shinto-Schreinen. ist der Name für die majestätischen Tore . Das Durchqueren von Torii ist sehr wichtig, bevor Sie einen Schrein besuchen. Weil man glaubt, dass die Türen diejenigen reinigen, die unter ihnen hindurchgehen. Der Grund, warum diese Türen oft rot sind, liegt in der Überzeugung, dass die rote Farbe die Sonne und das Leben darstellt und schlechte Vorzeichen und Katastrophen verhindert.

Schimenawa

Shimenawa ist ein weiteres Symbol, von dem angenommen wird, dass es böse Geister austreibt. normalerweise weiß Seile mit Zickzack-Dekorationen sind die häufigsten Beispiele für Shimenawa. . Diese Seile werden verwendet, um die Grenzen von Heiligtümern zu markieren. Auf diese Weise wird angenommen, dass die heiligen Gebiete geschützt sind. Shimenawa, das in Größe und Durchmesser stark variiert, kann von ein paar Fäden bis zu Seilen reichen, die sich so weit erstrecken, wie das Auge reicht.

verstecken

Normalerweise hing Weiß über Shimenawas zickzackförmige Dekorationen werden als Shide bezeichnet . Die Shides, denen Sie besonders in heiligen Tempeln oft begegnen können, werden im täglichen Leben häufig verwendet. Shides werden normalerweise in Form von Blitzen hergestellt. Dafür gibt es zwei bekannte Gründe. Der eine spricht vom Blitzsymbol, das die unendliche Macht der Götter darstellt, während der andere die guten Ernten charakterisiert, da Wolken und Blitze Regen darstellen.

Sakaki

Die Anbetung der Natur ist ein sehr wichtiges Element im Shintoismus. Bäume sind daher wertvoller denn je. Einige Baumarten gelten im Shintoismus als heilig. . Einer dieser Typen ist als „Shinboku“ bekannt. Obwohl Sakaki Torii in Bezug auf die Qualifikation ähnlich ist, gibt es offensichtliche Unterschiede zwischen ihnen. Sakaki übernehmen oft die Aufgabe, ein heiliger Zaun zu sein. Somit wird das Innere des Raumes, den sie umgeben, als Freiraum gezählt. Es ist möglich, diesen Einzäunungsprozess um die Schreine herum zu sehen. Obwohl er einige Bäume im heiligen Sinne findet, ist Sakaki der wichtigste unter ihnen.

Tomoe

Obwohl das Tomoe-Symbol ähnliche Eigenschaften wie das beliebte chinesische Symbol Yin-Yang hat, gibt es offensichtliche Unterschiede zwischen ihnen. Tomö, Wird häufig auf japanischen Behördenabzeichen namens „Mon“ verwendet . Zwei, drei oder sogar vier Kommas werden üblicherweise in Tomoe-Designs verwendet. Die drei Kommas oder „mitsu-domoe“ werden im Shintoismus recht häufig verwendet und sollen die Wechselwirkung der drei Bereiche der Existenz darstellen.

Shinkyō

Shinkyo, eines der mystischsten Symbole des Shintoismus, auch bekannt als der Spiegel Gottes . Unter den allgemeinen Überzeugungen dieses Symbols gibt es den Glauben, dass es unsere Welt mit der Geisterwelt verbindet. Der Grund für diese Aussage geht auf den japanischen Sonnengott Amaterasu zurück.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close