Technology

Raytracing-Ära in Intel-Prozessoren

Nachdem AMD die Raytracing-Technologie auf Radeon-Grafikeinheiten in Ryzen-6000-Mobilprozessoren gebracht hat, mischt auch Intel mit. Wir werden auch hardwarebasiertes Raytracing auf dem Intel Meteor Lake-Prozessor sehen.

Intel Meteor Lake ist sehr ehrgeizig

Intels vielschichtiger Aufbau und Verhandlungen mit TSMC Meteorsee Bei basierten Prozessoren ist ein wichtiges Detail aufgetaucht. Leistungskerne des Prozessors im 5nm-Verfahren entwickelt Redwood-Bucht Produktivitätskerne heißen Crestmont. Es wird auch effizientere Kerne geben. Mit anderen Worten, es wird ein Triple-Set-System erwähnt.

Wir stellen Intel Meteor Lake vor

Vor 2 Monaten hinzugefügt

Die interne Grafikeinheit des Prozessors, dessen funktionierende Prototypen fertig sind, wird erstmals in der Firmengeschichte auch hardwarebasierte Raytracing-Technologie unterstützen. Dadurch wird es möglich sein, realistischere Reflexionen in Spielen zu sehen. Es wird auch angegeben, dass die Schlussfolgerungen künstlicher Intelligenz mit der VPU gestärkt werden.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass XMX-Matrix-Einheiten nicht enthalten sein werden. Es wird angegeben, dass dieser Mangel eine geringere Unterstützung für Technologien wie XeSS bedeutet. Andererseits heißt es, dass auch FP64-Support kommen wird, der in früheren Generationen nicht verfügbar war. Obwohl Intel die Behauptungen bestreitet, erwarten Quellen frühestens Ende nächsten Jahres Meteor-Lake-Prozessoren.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close