Technology

Interessante Fakten über Raubmarder

Wenn Sie bei einem Waldspaziergang einem niedlichen kleinen Marder begegnen und versuchen, sich von seiner süßen Haltung täuschen zu lassen und versuchen, ihn zu lieben, müssen Sie wahrscheinlich Ihr Leben ohne diese Hand fortsetzen. Ja, Marder sind fleischfressende und extrem wilde Tiere. Sie ernähren sich auch von Zeit zu Zeit von Früchten, aberWas sie im Allgemeinen essen, sind Säugetiere, die kleiner sind als sie selbst.

Sie wissen vielleicht nicht viel über Marder, weil es nicht viele dieser Kreaturen in unserem Land gibt. Da es sich jedoch um eine vor Tausenden von Jahren entstandene Art handelt, sind sie heute in vielen Teilen der Welt in unterschiedlicher Dichte anzutreffen. Diese meist einzeln lebenden Geschöpfe können während der Geburt viele Nachkommen gebären. Braut Schauen wir uns interessante Fakten über Marder anund versuchen wir, diese Kreaturen etwas näher kennenzulernen.

Wissenswertes über Marder:

Mardern kann man auf der ganzen Welt begegnen.
Es gibt verschiedene Arten von Mardern, die vor Tausenden von Jahren auftauchten.
Marder sind kleine und leichte und daher äußerst flinke Lebewesen.
Fleisch macht einen großen Teil der Ernährung der Marder aus, auch wenn sie manchmal Obst fressen.
Marder sind Einzelgänger, einige Arten sind nachweislich polygam
Dunkelliebende Marder haben ein pulsierendes Nachtleben
Marder leisten einen großen Beitrag zum Ökosystem, in dem sie leben.
Wenn Sie in den USA oder Mitteleuropa leben, fügen Sie Ihrer Versicherung eine Marderschadenklausel hinzu.
Der Name der Marke Nokia stammt von einer Marderart
Das Fell von Mardern ist so kostbar, und deshalb scheint es leider so, als würde ihr Ende kommen.

Marder sind auf der ganzen Welt anzutreffen:

Die meisten Marder leben in Nordamerika. Kanada mit den Vereinigten Staaten In fast allen europäischen und asiatischen Ländern Marderbegegnungen sind möglich. Diese Kreaturen leben hauptsächlich in Taiga, Nadelwäldern und Laubwäldern. Manchmal, abhängig von der Stadtstruktur, zum Beispiel in Städten am Waldrand, können sie Menschen treffen, indem sie in das Stadtleben eintreten. Abhängig von der Geographie, in der sie sich befinden, können sie auch in Heide- und Wiesengebieten leben.

Es gibt verschiedene Arten von Mardern, die vor Tausenden von Jahren auftauchten:

Man könnte meinen, dass kleine Lebewesen wie Marder, auf deren Größe wir gleich noch zu sprechen kommen, eine neu entstandene Art sind. Jedoch Sie begleiten uns seit Tausenden von Jahren. Beispielsweise soll der Baummarder während der letzten Eiszeit um 10.500 v. Chr. entstanden sein. Es wird geschätzt, dass ihre Verbreitung in Europa im 4. Jahrtausend v. Chr. erfolgte. Die Marderarten, die so lange in so unterschiedlichen Regionen gelebt haben, haben sich entsprechend der Geografien, in denen sie leben, wie folgt entwickelt;

  • Amerikanischer Marder
  • Neufundländer Baummarder
  • Gelbkehlmarder
  • Steinmarder
  • Nilgiri Marder
  • Europäischer Baummarder
  • japanischer marder

Marder sind klein und leicht und daher äußerst wendig:

Wenn Sie noch nicht recherchiert haben, denken viele Menschen bei dem Wort Marder an ein Wesen von der Größe eines Panthers. Eigentlich Marder sind eine Art zwischen 35 – 43 cm. Ihr Schwanz kann manchmal bis zu 27 cm lang werden. Ihr Gewicht beträgt nicht mehr als 2 Kilogramm. Dank dieser Größenmerkmale, die beim Pusten zu fliegen scheinen, machen Marder äußerst agile Bewegungen. So fangen sie beide leicht ihre Beute und entkommen leicht ihren Raubtieren. Mit anderen Worten, sie wissen, wie sie diese scheinbar negative Situation in einen Vorteil verwandeln können.

Fleisch macht einen großen Teil der Ernährung der Marder aus, auch wenn sie manchmal Obst fressen:

Ein großer Grund, warum Marder am Ende des Evolutionsprozesses zu solch agilen Kreaturen wurden, ist, dass sie Fleischfresser sind. Der Marder schleicht sich an seine Beute heran, springt schnell darauf und packt seine Beute mit seinen kräftigen Krallen und erledigt sie mit seinen scharfen Zähnen. Marder sind abhängig von der Region, in der sie leben. Sie jagen Eichhörnchen, Wühlmäuse, verschiedene Mäusearten, Hasen und Fische. Sie wurden auch gelegentlich beim Fressen von Insekten und Eiern beobachtet. Das Interessante ist, dass sie gelegentlich Obst essen, meistens Erdbeeren. Zu all dem Fleisch muss ein gutes Dessert passen.

Marder sind Einzelgänger, einige Arten sind nachweislich polygam:

Marder sind keine Herdentiere. Sie haben nicht einmal eine Familie. Marder sind Einzelgänger. Während der Paarungszeit im Juli und August jeden Jahres Männchen und Weibchen kommen zusammen und paaren sich. Am Ende der 8-monatigen Trächtigkeit werden zwischen 2 und 5 Welpen blind und haarlos geboren. Marder leben in Polygamie, da sie keine Familien gründen. Es gab Fälle, in denen sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder der Art mehrere Partner hatten.

Der dunkelliebende Marder hat ein pulsierendes Nachtleben:

Insbesondere Mitglieder des Baummarders sind nachts viel aktiver, selbst in dunklen Nächten ohne Mond. In verlassenen Vogelnestern, Sie leben in Eichhörnchenhöhlen, Felsspalten und Baumhöhlen. Um die Wintermonate zu überstehen, nisten sie unterirdisch oder sie nisten in einem Fertignest. Der Marder, dem das Nest gehört, legt entsprechend der Beutedichte einen Revierbereich fest. Es markiert diesen Bereich mit den Flüssigkeiten, die es von den analen und abdominalen Riechdrüsen absondert.

Marder leisten einen großen Beitrag zum Ökosystem, in dem sie leben:

Wie alle Lebewesen sind Marder ein integraler Bestandteil des Ökosystems, in dem sie leben. Sowohl als Beute als auch als Jäger setzt sich dieses System fort. Marders größter Beitrag, die Früchte, die sie essen. Marder verdauen nach dem Verzehr einer Frucht einen Teil davon und hinterlassen den Rest im Kot. Dank der Samen des Fruchtaufstrichs mit diesen Exkrementen entwickelt sich auch die Pflanzenflora.

Wenn Sie in den USA oder Mitteleuropa leben, fügen Sie Ihrer Versicherung die Marderschadenklausel hinzu:

Wir haben gesagt, dass Wiesel je nach urbaner Struktur der Region, in der sie leben, manchmal auf Menschen treffen. Für diejenigen, die in den Vereinigten Staaten und Mitteleuropa leben, ist die Situation etwas komplizierter. Denn in diesen Regionen gehen Marder auf Nestsuche. Sie geraten oft in geparkte Autos und sie bauen sich ein Nest und zertrümmern den ganzen Boden. Bei den in diesen Ländern abgeschlossenen Kfz-Versicherungen werden besondere Klauseln gegen Schäden durch Marder und Co. hinzugefügt. Denken Sie daran.

Der Name der Marke Nokia stammt von einer Marderart:

Sie alle kennen Nokia, die legendäre Mobiltelefonmarke einer Ära. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was dieser Name bedeutet? Der Name der 1865 in Finnland gegründeten Marke Nokia, Es stammt von einer Marderart, die am Fluss Nokianvirta in der Region lebt.Warum es diesen Namen erhielt, ist nicht genau bekannt.

Marderfell ist so kostbar, und so sieht es leider aus:

Nach Angaben der World Union for Conservation of Nature and Natural Resources vorerst Es besteht keine Gefahr, dass der Marder aussterben wird. Aber wir sind die Geißel der Marder, die nicht viele natürliche Feinde haben. Neben der Zerstörung des Lebensraums des Marders werden diese Tiere so sehr gejagt, dass sie den größten Schaden anrichten. Marderfell wurde im Laufe der Geschichte geliebt, weil es extrem dick und stark ist.

Lassen Sie sich nicht von ihrer winzigen Größe und ihren niedlichen Gesichtern täuschen. Erwähnung interessanter Fakten über Marder Wir haben versucht, diese außergewöhnlichen Geschöpfe etwas näher kennenzulernen. Sie können Ihre Gedanken über Martens in den Kommentaren teilen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close