Technology

Eine süße Wildkatze, die mit ihrem buschigen Haar rundlich aussieht: Pallas

natürlich in freier Wildbahn vorkommend Vorteile Wir sehen viele verschiedene Tiere, die es benutzen. Es gibt eine direkte und eine indirekte. Für den direkten können wir als Beispiel die bewusste Nutzung der Netzwebfähigkeit von Spinnen anführen. Als Beispiel für das Indirekte können wir auf Dinge hinweisen, die Tieren einen Vorteil verschaffen, ohne dass sie es merken. zum Beispiel Süßeoder klein.

Pallas mit seiner Katze Konfrontiert, können Sie leicht zum Ziel werden, weil Sie aufgrund seiner überraschenden Süße und winzigen Größe nicht weglaufen wollen. Nun, in dem Moment, in dem Sie es so süß und schieben würde umgekippt werden Wo lebt diese Katze, die so aussieht? Schauen wir uns gemeinsam die Details an.

Weder freundlich noch sozial: Wenn Katzen Zwietracht hätten, wäre dies zweifellos der Mod …

Was Pallas‘ Katze so pummelig aussehen lässt, ist das, was ihm hilft, sich an seine Umgebung anzupassen. buschiges Gefieder . Wie Sie sehen können, wachsen die fraglichen Haare am meisten im Bauch. Außerdem verfärbt es sich im Winter grau und im Sommer in ein verblasstes Rot. Darauf, die im Sommer erschienen ist schwarze Liniensticht heraus.

Wenn wir uns zum Kopf dieser Art bewegen, die auch als „Manul“ bekannt ist, begrüßen uns ihre runden Augen im Gegensatz zu anderen Katzen:

Es hat runde Ohren, die sich zu beiden Seiten seines runden Kopfes erstrecken, und schwarze Flecken zwischen diesen Ohren. Darüber hinaus schreitet es von den Wangen bis zum Hals fort. schwarze Linien Es gibt auch. In Dokumentarfilmen sehen wir oft die süßesten dieser Tiere.

Aber wenn Sie ihn zufällig auf den hohen Hügeln Zentralasiens treffen, wird er Sie eher so ansehen:

Ja, die Pallas-Katze kommt nur in Ländern wie der Mongolei, Russland, Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan vor. in Zentralasien existiert. Die Tatsache, dass sie alleine leben und sich hauptsächlich in Berggebieten aufhalten, sind einige der Faktoren, die ihre Wahrscheinlichkeit verringern, gesehen zu werden.

Die gelbe Farbe zeigt, wo sie existieren, die violette Farbe zeigt, wo sie vermutet werden, obwohl es nicht sicher ist, und die rote Farbe zeigt, wo sie vermutlich nie waren:

Es ist nicht größer als eine Hauskatze, aber Sie werden es sicher bereuen, wenn Sie versuchen, es mit nach Hause zu nehmen:

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zunächst einmal ist diese Art an die gerade erwähnten kalten, hohen und felsigen Gebiete oder Ebenen gewöhnt. Also, wenn Sie es nach Hause nehmen anpassenes wird kaum möglich sein. ImmunsystemDie Tatsache, dass es sich für verschiedene Bedingungen entwickelt hat, macht es auch anfällig für viele Krankheiten.

Ja, mit diesen Beinen die Berge Asiens terrorisieren:

Diese Art, die kurze Beine hat, ist nicht sehr gut in Verfolgungsjagden, wie Sie sich vorstellen können. Nicht erfolgreich . Obwohl es viel wendiger ist, als es aussieht, gleicht es diesen Nachteil mit Fähigkeiten wie Tarnung aus. Außerdem ist bekannt, dass sie auf Bäume klettern, um Tiere zu jagen, die größer sind als sie selbst, und von dort aus ihre Beute angreifen. Du wirst verstehen eine komplette Guerilla.

Wovon ernährt es sich also?

Als sehr guter Jäger ist die Pallas-Katze ein guter Jäger mit Vögeln, Reptilien, Nagetieren und vor allem. Bild Es ernährt sich von einer Kaninchenart. Beobachten Sie Ihre Bewegungen sorgfältig, bevor Sie Ihre Beute angreifen. Verfolgung erinnert uns auch an die Meisterjagd. Also anstatt Beute zu jagen zu überraschenbevorzugt.

Lassen Sie uns über die Zuchtdetails sprechen:

  • Einer der in Gefangenschaft geborenen Welpen

Dezember und März Die Paarungszeit, die sich zwischen den Monaten März und Mai entwickelt, endet mit der Geburt des Nachwuchses. Es wurde beobachtet, dass die Tragzeit bei Tieren, die aus ihrer natürlichen Umgebung entnommen und in Gefangenschaft gehalten wurden, zwischen 65 und 75 Tagen betrug. Dadurch meist 3-4 Welpen, 1 und 1 6 Stück zwischen ihnen wurde ein Baby geboren. In ihren natürlichen Gebieten wird angenommen, dass die Zeiten diesen nahe kommen. Während die Jungen im Alter von fast 4 Monaten mit ihren Müttern jagen können, erreichen sie das Erwachsenenalter, wenn sie 6 Monate alt sind.

Leider sind die meisten der fraglichen Welpen nicht in der Lage, sich an raue Bedingungen anzupassen. Absterben . Wenn wir dazu die Zerstörung von Naturgebieten hinzufügen, warum im Jahr 2002 “ Abstammung fast gefährdetWir können verstehen, dass es der Liste hinzugefügt wurde.

Die IUCN, die sich dafür entschieden hat, nahm jedoch 2019 die gleiche Art von der Liste und trat einen Schritt zurück, Arten am wenigsten besorgniserregend in die Liste verschoben. Dennoch nimmt die Zahl der Mitglieder ab und es wird angenommen, dass es 58.000 erwachsene Mitglieder dieser Art gibt.

Ressourcen: Petibom, Gage Beasly, Evolution Tree, IUCN, IUCN (2016), Wild Cat Conservation, Animalogic

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close