Technology

Atemberaubende Aussage über das Unternehmen eines ehemaligen Twitter-Managers

Eine der beliebtesten Social-Media-Plattformen zwitschern stand aufgrund des Versuchs von Elon Musk, die Plattform zu kaufen, zuletzt nicht auf der Tagesordnung. Musk kündigte zunächst an, das Unternehmen zu einem astronomischen Preis zu kaufen, und gab dann bekannt, dass er seine Entscheidung aus Gründen wie Bot-Konten aufgegeben habe. Danach verklagten sich beide Parteien gegenseitig.

Einer der Befürworter von Musks Behauptungen über Twitter ist ein ehemaliger leitender Angestellter des Unternehmens. Peiter ‚Mudge‘ Zatko war. Zatko, der von 2020 bis Januar dieses Jahres als Sicherheitschef von Twitter tätig war, behauptete, das Unternehmen habe irreführende Aussagen über Bot-Konten gemacht. Zatko sagte auch, dass es ernsthafte Sicherheitsprobleme wie den einfachen Zugriff auf Benutzerdaten gibt. Mit diesen Behauptungen reichte der ehemalige Manager kürzlich eine Beschwerde gegen Twitter bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission ein. Im weiteren Verlauf der Gespräche kamen neue Aussagen von Zatko.

Twitter stellt Profit über Sicherheit, sagt Zatko

Der frühere Sicherheitschef, der vor dem Justizausschuss des US-Senats aussagte, machte auf Twitter markante Äußerungen. Bei der Beantwortung der Fragen betonte Zatko, dass er dem Unternehmen nicht schaden wolle und machte auf die Manager aufmerksam. 51-jähriger Softwareentwickler, Führungskraft bei Twitter stellt Gewinn über Sicherheitausgedrückt.

Zatko war auch innerhalb des Unternehmens in einer Erklärung, die er auf Informationen stützte, die dem Unternehmen vom FBI zur Verfügung gestellt wurden. aus Indien und China zeigte an, dass mindestens ein Agent funktionierte. Der Manager, der sagte, er wisse nicht, was mit den gesammelten Daten geschehen könne, fügte hinzu, dass die Mitarbeiter mit dem Geld, das Twitter aus China erhalten habe, nicht zufrieden seien und dass keine Maßnahmen ergriffen worden seien, um die genannten „Agenten“ zu entlassen.

Rund 4.000 Twitter-Mitarbeiter haben Zugriff auf Nutzerdaten

Auch die US-Senatoren betonten in der Sitzung diese Vorwürfe gegenüber Twitter und forderten den CEO des Unternehmens, Parag Agrawal, zum Rücktritt auf. Einer der Senatoren hob die Bedeutung des Themas hervor und sagte, dass in diesem Jahr ein Mitarbeiter auf Twitter beschuldigt wurde, Informationen für Saudi-Arabien zu sammeln.

Ein anderer Senator sprach ein sehr besorgniserregendes Thema an und sagte, dass das Unternehmen Rund 4.000 Mitarbeiter Er sagte, er könne auf Benutzerinformationen zugreifen (z. B. den Standort) und fragte Zatko, ob diese Informationen öffentlich im Internet veröffentlicht werden könnten. Auch diese Frage beantwortete der ehemalige Manager mit „Ja“.

Nach Zatkos Äußerungen zeigte Elon Musk, der Twitter Betrug vorwarf, dass er diesen Äußerungen mit Freude folgte, indem er Popcorn-Emojis auf der Plattform teilte.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Check Also

Close
Back to top button
Close