Technology

87 Jahre Rätsel: Warum ist Mimar Sinans Schädel verloren gegangen?

Sinans Kopf wurde 1935 aufgrund der Türkentumsdebatten in den 1930er Jahren aus seinem Grab exhumiert. Der Zweck wurde behauptet, wissenschaftlich zu sein, aber Der ursprüngliche Zweck war ein anderer.

Der entfernte Schädel wurde nicht wieder eingesetzt und seit Jahren nicht mehr gefunden.Was genau war also dieser ursprüngliche Zweck?

„Dieses Genie ist nur ein Türke“, hieß es, und es wurde geprüft, ob die Schädelform das Kriterium „brachyzephal“ erfüllte. Was ist das für ein Brachyzephal?

– Der Schädel auf dem Bild gehört nicht Mimar Sinan (ein Foto von 1902).

Diese Methode zur Messung von Schädelknochen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Anthropologen entwickelt. menschliche Populationen zu kategorisierenGebraucht.

– Bild: Samuel George Mortons Zeichnung von 1839 „Ein schwarzer Schädel, ein kaukasischer (weißer Rasse) Schädel, ein mongolischer (Turani) Schädel“

Nach der betreffenden Methode lange und flache Schädel, wenn man sie von oben betrachtet Dolichozephalie wird genannt. Diese Schädelvariante ist bei australischen Ureinwohnern und südafrikanischen Ureinwohnern zu sehen. Ovalere Schädel MesozephalusEs wird eine Gattung genannt und kommt bei Europäern und Chinesen vor.

Breiter und kurzer Schädel ist brachyzephal ; Zu dieser Kategorie gehören Türken, Mongolen und Eingeborene der Andamanen- und Nikobareninseln (der Inselgruppe im Golf von Bengalen und des Staates der Indischen Union).

Mit dieser Methode sollte festgestellt werden, ob Mimar Sinan Türkin war oder nicht, aber eine Klassifizierung nach dem Schädelindex bildet keine Grundlage für die Bestimmung menschlicher Rassen. Da sich die Völker der Welt im Laufe der Geschichte durch Vermischung untereinander entwickelt haben, ist das Bestreben, die Rassenklassifikation an objektive Kriterien zu binden. es ist nicht wissenschaftlich.

Es gab Behauptungen, dass dieses Genie Grieche oder Armenier war.

Tatsächlich war Sinan ein Devshirme. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war er kein Türke. Er wurde als Armenier, Grieche oder christlicher Türke im Dorf Agrianos (heute Ağırnas) in Kayseri geboren. Es wird auch angenommen, dass er der in Kappadokien lebenden schamanischen türkischen Gemeinschaft angehören könnte, die als „Gebran“ bekannt ist. Er kam während der Regierungszeit von Yavuz Sultan Selim als Devshirme nach Istanbul und wurde zum Janitscharenkorps gebracht.

Brachycephalic ist ein türkischer Zustand in den Jahren dachte man, In einigen Städten wurden Gräber ausgegraben und 1040 Schädel nach Ankara gebracht (einige Historiker gehen von Zehntausenden aus). Hasan Cemil Çambel, Präsident der Türkischen Historischen Gesellschaft, TTK-Vizepräsident Afet İnan und TTK-Mitglied Şevket Aziz Kansu brachten Sinans Schädel, der aus seinem Grab in Süleymaniye ausgegraben wurde, zu Anthropologen zur Vermessung.

War Mimar Sinan also wirklich Türke, oder war er Armenier oder Grieche?

Eigentlich spielte es keine Rolle; Türke, Armenier oder Grieche sein würde seinen Wert weder erhöhen noch verringern. sein Grab wurde jedoch geöffnet. Nach der Messung wurden die Zeitungen informiert und behauptet, Mimar Sinan sei „Türkin“. In den meisten Äußerungen in den Zeitungen wurden extrem nationalistische Ausdrücke verwendet.

Dies war der Zweck, den Schädel zu entfernen. Warum ist er dann verschwunden?

– Bild: Ein signiertes Foto des Architekten Sedat Çetintaş (aufgenommen 1935 am Grab in Süleymaniye).

Es darf nicht einmal ein ganzer Schädel in der Mitte sein.Architekt Sedat Çetintaş, einer der Vorstandsmitglieder, der das Grab von Mimar Sinan öffnete, sagte Jahre später in einer Erklärung; „Ich bin von der Seite des Sarkophags, der vollständig aus behauenem Stein bestand, in die Erde eingedrungen und habe einen von ihnen verrottet und ihn geöffnet. Von hier aus konnte ich meinen Kopf zusammen mit meiner Schulter stecken. Die Leiche ist vollständig zersetzt ; In der Kopfprobe hatte sich eine pulvrige Erde auf ihm abgesetzt. Es scheint, dass es durch die Luft und Feuchtigkeit verfault, und heute ist nichts mehr von solchen Leichen im Kav-Teil von Yeşiltepe in Bursa übrig. Hier konnte ich ein zehn Zentimeter großes Stück von Sinans Armknochen, Adut genannt, und ein Stück seines Schädels mit einem Durchmesser von drei bis vier Zentimetern finden, die ich meinem befreundeten Anthropologen Şevket Aziz Kansu im Beisein von gab der Verwaltungsausschuss. (…)“Er sagte.

Laut den 1963 veröffentlichten Aussagen des Architekten Sedat Çetintaş waren die damaligen Zeitungsberichte falsch.

Mimar Sinan-Grab

Das Grab gehört schließlich Mimar Sinan 347 Jahre nach seinem Tod geöffnet hatte. Es war vollkommen logisch, dass der Schädel nicht intakt war. Selbst wenn ein kleines Stück vorhanden ist, ist sein Verbleib immer noch ein Rätsel.

Wahrscheinlich In Ankara Es ist in einem geheimen Keller versteckt. In einigen Zeitungen aus dem Jahr 1935 heißt es, der Schädel sei in das Türkisch-Islamische Kunstmuseum gebracht worden, aber es gibt keine eindeutigen Informationen zu diesem Thema. Einige Historiker geben an, dass er möglicherweise an der Fakultät für Sprache, Geschichte und Geographie der Universität Ankara war.

Bonus: Statue von Mimar Sinan, in Auftrag gegeben von Mustafa Kemal Atatürks Testament

Fakultät für Sprache, Geschichte und Geographie der Universität Ankarabefindet sich im Garten.

Heute existiert der Schädel von Mimar Sinan vielleicht überhaupt nicht mehr, aber mit seinen unsterblichen Werkenlebt weiter.

Quellen: 1, 2, 3, 4, 5

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close